Hochtonsteilabfall

Durch die gute Hörgerätetechnik heute lässt sich der Hörverlust trotz starken Hochtonabfalls optimal versorgen, vorausgesetzt die Belüftung des Gehörganges und ein gutes Rückkopplungsmanagement der Technik ist gewährleistet.

Leider muss man in geräuschvoller Umgebung einen gewissen Kompromiss eingehen. Eine schrittweise Anpassung der Lautstärke wäre wünschenswert. Hier sind ausnahmsweise einmal bei aller Automatik eine Lautstärke- bzw. Potiregelung empfehlenswert.

Je hochwertiger die Geräte, desto besser die Akzeptanz bei diesem Hörverlauf. Geräte mit Okklusionsmanager haben hier Vorteile. Die Ausprobe bzw. der Vergleich bringt es.

Weitere Tonaudiogramme:

 

Hörverluste

Die obere Grafik entspricht nicht Ihrem Tonaudiogramm?
Bitte wählen Sie...

Leichte Hochtonschwerhörigkeit
Mittelgradige Hochtonschwerhörigkeit
Mittelgradige breitbandige Schwerhörigkeit
Hochgradige Innenohrschwerhörigkeit
Hochtonsteilabfall
starker Hochtonsteilabfall
asymetrischer Hörverlust
An Taubheit grenzender Hörverlust

 

Wenn der Befund lautet: Vollständige Taubheit

Dieser Befund dürfte in Deutschland heute nicht mehr anzutreffen sein, da die Technik mittlerweile so weit ist, dass durch das Implantieren von Hörgeräten direkt ins Innenohr ein Hören wieder ermöglicht wird. Eine Übertragung von elektrischen Impulsen direkt auf das Hörorgan (Cochlea) ermöglicht eine Hörverbesserung. Diese Art von Hörgeräten werden durch Spezialisten im HNO-Bereich eingepflanzt und in Zusammenarbeit mit Akustikern eingestellt. Hier ist eine intensive Nachbetreuung bis zu einem Jahr Voraussetzung für den Hörerfolg.

Cochlea Implantate - Cochlear GmbH